Samarpan Kind Samarpan Brille Samarpan Bart Samarpan 1999

Samarpan Golden wurde 1941 in San Francisco als sechstes von acht Kindern geboren und verbrachte seine Kindheit in einer normalen katholischen Familie. Nach dem Abitur besuchte er drei Jahre lang ein Priesterseminar und studierte anschließend Psychologie. Nachfolgend war er für kurze Zeit als Psychologe tätig und arbeitete dann in einer Gasfirma und später auch als Klempner, Taxifahrer und Fensterputzer. Er wurde in erster Ehe vierfacher Vater, bevor er 1981 zum indischen Mystiker Osho fand, mit dem er in Oregon/USA lebte. Der Name Samarpan stammt von Osho und bedeutet Hingabe.

Während eines Retreats mit Gangaji realisierte Samarpan mit absoluter Klarheit, dass da niemand ist, keine Person, kein Ich, niemand, der erleuchtet oder nicht erleuchtet sein könnte, und dass seine individuelle Persönlichkeit nur aus Konzepten, Meinungen und Vorstellungen besteht, aber in Wirklichkeit nie existiert hat. Er erkannte, dass diese Abwesenheit einer Person der Frieden ist, nach dem er so lange gesucht hatte.

Heute lebt Samarpan mit seiner Frau Marga in der Nähe von Frankfurt. Seit 1998 gibt er Satsang in Deutschland und einigen anderen Ländern Europas. Mit Sensibilität und Humor begleitet er Menschen durch ihre persönlichen Prozesse. Er erinnert jeden einzelnen daran, dass es nur darum geht, dem Verstand die Aufmerksamkeit zu entziehen, damit sich die Wahrheit enthüllen und Frieden eintreten kann. Frieden, der schon immer da war und immer da sein wird, unabhängig von den jeweiligen Lebensumständen. Wie das mühelos möglich ist, zeigt Samarpan den Menschen auf unkomplizierte Art im Satsang.